English Version (Warning, uses Google Translate)

Suizid APP / suizid-app.ch

ProjektBeschrieb.pdf


Erkenntnisse aus dem Funktionalen Prototypen



Programmiert ist so etwas relativ schnell:

Serverseitige Installations Scripts und XMPP Backend auf Debian Linux, Server ab 5$ pro Monat

WebSeite mit PHP und XMPP Interface als "Zentrale"

Android App, Java Eclipse mit ADT, Developper Account mit Store, 25$ im Jahr

iPhone App, Objective C, Apple xCode nervt, Developper Account mit Store, 99$ im Jahr


Verantwortung und Systemsicherheit

dies steht auf einem ganz anderen Blatt, betrachtet man die Möglichekeiten z.B. des NSA, mit Quantum-Inserts, TURBINE, qFire (COMINT) und allfälligen SIGINT und HUMINT Netzwerken, evenutell mit Patenten wie US4877027, WO2005055579A1, US6169924B1 wohl mittlerweile zu kompletter Humantelemetrie weiterentwickelt, hat man eher keine Chance einem Opfer oder einer Zielperson wirklich zu helfen, wenn die Geheimdienste das nicht wollen. Was dann sofort auch ein Problem für die Reputation so eines Projektes wäre. Der CIA würde ein Opfer killen und dann die Presse (die im Westen gemäss Julian Assange meist einen "geheminen" CIA Zensor hat) als Mulitplikator verwendet um so das Projekt abzuräumen, insbesondere dann, wenn es Zeilpersonen des CIA effektiv schützen könnte.

Im Fall Breivik, Charlie Hebdo und auch im aarauer Fall vom "Grosimörder" waren alle im PflegeSystem oder in der PsychiatrieSystem, also "Freiwild" für einige Leute und Hanibal Lecters. So eine Liste wäre für die ignorante dekadente "Herrenrasse" die perfekte Liste um potentielle Attentäter abzurichten.

Es gibt aber in diesem Fachbereich schon bereits Organisationen die z.B. per Mail versuchen so etwas zu machen, was für normale Lebenskrisen wohl durchaus gehen mag, nicht aber für Leute die z.B. Targeted Individuals irgend eines Geheimdienstes sind. Menschen die solche Dienstleistungen auf dem Netz anbieten sind sich oft der Technischen Möglichkeiten, Hindernissen und Gefahren nicht bewusst. Z.B. erinnere ich da an das Carnivore_(FBI) dass ca. vor 10 Jahren kurz in der Presse war, im Wikipedia Artikel zu offensichtlich mit FBI angeschrieben ist, also eher CIA, von dem man dann nie wieder was gehört hat...



Dazu Jacob Applebaum beim CCC Congress (Sprungmarke bei 7Min 30Sek)
oder meine Wenigkeit in diesem ad-hoc Artikel über (Modernste) Implantat Technologien




2014: Deshalb ist das Projekt mal auf Eis gelegt...
2015: TO BE CONTINUED...
2022: Problem Management Cockpits


Management Cockpit's nenne man Systeme um die Firmen Finanzen zu überwachen inklusive Echtzeit Daten. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Milliarden Konzerne oder Geheimdienste haben schon mal auch Management Cockpit's die praktisch alles durchdringen, Firma, Privatleben der Mitarbieter, Presse, Börse ... Diese Management Cockpits greifen auf Anwendungen wie Facebook, Twitter, Telegram ... zu, auch auf HUMINT. Somit kann man selbst wenn man die beste Suizid-präventions-App schreibt davon ausgehen, dass diese dann von so einem Management Cockpit adaptiert und unterwandert würde. Ist ein Mensch suizidal, bzw. wird Suizidalität induziert weil er zB Machenschaften bei einem Milliarden Konzern droht aufzudecken würde man ihn selbst über diese App targeten. Die Pro-Mente Sana und die Lups haben sich somit vermutlich mit ihrem Projekt SERO übernommen oder dann ist das sowieso eine Alibi Übung.

2022: Erkenntniss ...


Egal welche Plattform, schlussendlich braucht man für eine "Suizid-Präventions-App" vor allem Personal (liebe einfühlsame Menschen) die helfen. Oft sind das Menschen die selber zwischendurch am Boden liegen und wieder aufgestellt werden müssen. Dann sind ja Erfahrungswerte nicht durch Bildung vermittelbar. Somit macht es allnefalls sogar Sinn in diesen Gruppen Menschen zu dazu zu motivieren wenn es ihnen selber grad besser geht anderen zu helfen.

Also helfen und Hilfe bekommen, z.B. in Telegram oder in Facebook die Depressions, Suizid oder Schizophrenie-Gruppen. Die übliche Ansicht, dass es EINEN Medic, EINEN Chef oder einen Papi hat, der alles reparieren wird ist meschugge, ich frag mich sowieso woher diese Einstellung kommt die so viele Menschen haben.

Helfen dann, wenn man nicht einer der Menschen ist, die eher aus Egoismus handeln und sich erhoffen mindestens in einer Depressionsgruppe einen devoten Partner/in zu finden. Bzw. ist Beziehungseben oft auch ein Grund weshalb man da landet. Wenn man jetzt da wie im Tierheim eine/n holt und sich vornimmt das durchzuziehen und diesen Menschen nicht wieder im Stich zu lassen, nicht wieder in's Tierheim für Menschen zu werfen und nicht wieder in die Psychiatrie abzuschieben, dann kann man da vielelicht schon eine/n Treuen Partner fürs Leben finden. Bei Menschen die aber ihre/n ersten Partner zurück möchten wird das nicht gehen.

Meiner Meinung nach hat es viele Altruisten in diesen Gruppen, aber z.B. in Schizophrenie Gruppen manchmal Menschen die sich einen Spass daraus sich über Patienten lustig zu machen um eigenen tiefen Selbstwert zu kompensieren. Das kann einen vulnerablen Patienten in den Suizid Treiben. Ich sage das diesen Menschen jeweils freunlich aber bestimmt, meist werden sie dann trotzdem aggressiv auf mich, aber so etwas ist meiner Meinung nach nicht akzeptabel.

. Dann sollte man da die Menschen zu Redundanz anstiften, denn Telegram kann irgendwann mal gelöscht werden. Dann wer das full Time macht der sollte auch einen "DualWAN Router" haben mit 2+ Internetverbindungen, dass wenn er hilft und vom Netz gekappt wird, dass dann die Hilfesuchenden Menschen wieder alleine da stehen und sich wegen dem Interent-Outage noch schlechter fühlen. Dann wäre es wirklich sinnvoll, diese Menschen die akut Suizidal sind von Personal das ausgebildet ist überwachen zu lassen, da würde aber vermutlich nicht mal die reiche Schweiz budged dafür sprechen. Wenn man grad Akut sich sleber mit einem Messer unbringen will dann müsste es liebes Personal vor Ort haben. Denn wenn ein solches Management Cockpit wie oben beschrieben jemanden in den Suizid treiben will kann man über Chat und Internet vermutlich nicht mehr viel tun


ev. APP als Tor-Hidden-Service
Problem: man würde im Notfall die Position des Opfers wissen will um einen Krankenwagen etc hinschicken zu können


Rechtliche Aspekte

??????


cc-by-nc

[ Marc Landolt jun. | Rombachtäli 13 | 5022 Rombach | Switzerland | +41 79 291 07 87 | www.marclandolt.ch ]

Notiz, diese Webseite hat nichts mit dem Buch von Peter Raupach zu tun, das nach dieser Webseite auf den Markt kam.